„AH“-Handballer in der Wachau

Geschrieben von Manfred Süsens.

Am 23. September starteten die „Alten Herren“ der Handballabteilung ihre Reise in die Wachau.

Den Nachmittag konnte man in dem bezaubernden Städtchen Krems an der Donau verbringen. Hier wurde erst vor wenigen Jahren im Zuge von archäologischen Grabungen bei Krems-Rehberg das bisher älteste Kunstwerk Österreichs gefunden: die Fanny vom Galgenberg, eine 32.000 Jahre alte Frauenstatuette. Aber auch so konnte man die über tausendjährige Geschichte immer wieder bewundern. Anschließend wurde noch ein Weingut besichtigt und natürlich eine Weinprobe abgehalten. Schließlich ging es weiter in die Wachau in unser Hotel wo wir noch einen geselligen Abend verbrachten.

Am nächsten Morgen ging es nach einem ausgiebigen Frühstück nach Dürnstein. Am Ufer der Donau gelegen ist es ein wunderschöner Ort mit ca. 900 Einwohnern. Hier konnten wir den Stift und die Ruine von Dürnstein bewundern. Auch so gab es noch viele Sehenswürdigkeiten in dieser malerischen Ortschaft. Unsere Reise führte uns weiter entlang der Donau zum Klosterstift Melk.

Das Benediktinerkloster Melk gehört als Wahrzeichen der Wachau zum UNESCO-Welterbe. Das prächtige Stift zählt zu den bedeutendsten Barockbauten Europas. Unter den Eindrücken dieses wunderschönen Stifts konnten wir hier unsere Mittagspause genießen und die typische regionale Küche genießen.

Nach der Mittagspause ging es leider auch schon wieder an die Heimfahrt. Wie immer waren diese beiden Tage viel zu schnell vorbei, dennoch war es wieder ein toller Ausflug!