German English Italian

Jugendzeltlager 2016

 Spiel, Spaß und Spannung vom 29.-31.07.2016 in Schnaittenbach

In diesem Jahr fuhren die Jugendlichen der TV Wackersdorf Handballabteilung ins Naturbad nach Schnaittenbach. Nachdem im letzten Jahr in Moosbach es sehr idyllisch zuging, wollte man dieses Jahr zumindest warme Duschen haben. Der Zelt/Campingplatz in Schnaittenbach am Naturbad war da genau die Richtige Lokation. Das Nautrbad war mit allem ausgestattet was man braucht. Es gab einen Steg und sogar eine Rutsche. Des Weiteren hatte der Zeltplatz, der direkt am Wasser endet, eine üppige Rasenlandschaft und zwei Volleyballplätze. Am Freitag nachdem alle Zelte aufgebaut waren und das erste Mal mit Würtschen aller Art gegrillt war, ging es noch auf eine Nachtwanderung. Mit Fakeln und Gespenstern kam kein Gruselfreund zu kurz. Der wettertechnisch schönste Tag war der  Samstag. Es begann wie immer mit "Guten Morgen Sonnenschein!" und frischen Semmeln. Darauf folgte dann die Lagerolympiade mit einige neuen Atraktionen die von allen Kinder mit guter Laune gemeistert wurden. Nach den frischen Mittagsschnitzeln war dann genügend Zeit um sich rund um den Badeweiher  auszutoben. Ein besonders schönes Schauspiel war dann gegen Abend zu bestaunen. Am Lagerfeuer wo einige begeisterte Krimialisten noch das "Werwolfspiel" spielten war der Horizont immer wieder mit Blitzen erhellt. So ging es auch schon fast zu Ende das Zeltlager. Am Sonntag bei nicht mehr ganz so schönem Wetter war dann auch die Motivation zum Volleyball oder Golcha nicht mehr ganz so groß. Doch man hatte Glück. Kurz nach dem alle Zelte abgebaut waren fing es erst an zu regnen. So machte man sich auf den Heimweg. Geschafft aber mit einem guten Gefühl eines gelungenen Zeltlagers. Schauen wir mal wo es nächstes Jahr hingeht wenn die Handballjugend aus Wackersdorf wieder auf Zeltlagertour geht.

 

Vereinte Kräfte – TVW Herren schließen sich der HSG Naabtal an


Die Handball-Spiel-Gemeinschaft (HSG) Naabtal wird ab der nächsten Saison durch die Herrenmannschaft des TV Wackersdorf verstärkt. Der Zusammenschluss von nunmehr drei Handballvereinen, TSV 1880 Schwandorf, HC 97 Städtedreieck/Burglengenfeld und TV Wackersdorf, vergrößert den Kader von HSG-Herren-Trainer Karlheinz Deml und soll die Basis für eine Etablierung in der Bezirksoberliga darstellen. Zudem will man die Erfolgsgeschichte der Spielgemeinschaft fortführen, die eine Bilanz vorzuweisen hat, die sich sehen lassen kann. Seit dem Bestehen im Gründungsjahr 2011 ist man im Jahr 2015 mit der Damenmannschaft und 2016 ebenfalls mit der Herrenmannschaft in die Bezirksoberliga aufgestiegen. Auch bei den Jugendmannschaften konnten durch den Zusammenschluss der  beiden Vereine Mannschaften im höherklassigen Spielbetrieb mit Erfolg gemeldet werden. Durch eine intensive Zusammenarbeit im Jugendbereich der nun drei beteiligten Vereine und durch gemeinsame Konzepte zur Nachwuchsgewinnung und Förderung sollen zukünftig noch mehr Jugendmannschaften im höherklassigem Bereich spielen können. Kommende Saison, die Anfang Oktober beginnt, startet die HSG Naabtal mit einer Damenmannschaft in der Bezirksoberliga und mit drei gemeldeten Herrenmannschaften, die in der Bezirksoberliga, Bezirksliga und Bezirksklasse spielen.
Auf Seiten des TV Wackersdorf hat man sich aber nicht nur aus sportlichen Gründen der Spielgemeinschaft angeschlossen. Auch der Blick in die Zukunft hat zum Anschluss an die HSG geführt. Da die Nachwuchsgewinnung immer schwieriger wird und eine immer größer werdende Auswahl an Freizeitmöglichkeiten und Sportarten zu einem Rückgang der Nachwuchs-Handballer geführt hat, was aus Sicht des Vereins bald auch im Seniorenbereich Auswirkungen gezeigt hätte, hat man sich zu diesem Schritt entschlossen. Zudem ist ein klarer Rückgang an Personen, die Verantwortung übernehmen möchten, sei es Betreuer, Helfer oder Schiedsrichter, zu verzeichnen. Durch die Zusammenlegung der Trainingsmöglichkeiten und Etablierung eines kompetenten Trainer- und Betreuer-Stabes wird allen Mannschaften der drei Vereine eine zukunftsfähige Plattform geboten, um jungen Spielern eine Möglichkeit zur Weiterentwicklung und Förderung zu geben. Die mittelfristige Zielsetzung ist der Verbleib der Herren- und Damenmannschaft in der Bezirksoberliga, damit vor allem die jüngeren, talentierten Spieler im Verein gehalten werden können. Langfristig wollen die Verantwortlichen aber auch überregional vertreten sein. Dabei steht auch die zweite Mannschaft im Herrenbereich im Fokus, die als Sprungbrett in die erste Mannschaft dienen soll. Zunächst steht aber die Vorbereitung auf die neue Saison und das Zusammenwachsen im Fokus, damit schlagkräftige Mannschaften gebildet werden, die das jeweilige Ziel „Klassenerhalt“ schaffen können.